Startseite

wappen-wallenHerzlich Willkommen in Wallendorf

 

 

Teilnahme der Gemeinde Wallendorf am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

 

Der Gemeinderat hat sich entschieden, dieses Jahr an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Ziel ist die Verbesserung der Zukunftsperspektiven  und die Steigerung der Lebensverhältnisse in den Dörfern. Die Dorfgemeinschaft und die einzelnen Dorfbewohner sollen motiviert werden, aktiv an der Gestaltung des eigenen Dorfes und seiner Umgebung mitzuwirken. Der Wettbewerb soll dazu beitragen, das Verständnis der Dorfbevölkerung für ihre eigenen Einflussmöglichkeiten zu stärken und dadurch die bürgerschaftliche Mitwirkung zu intensivieren. Er soll sensibilisieren und ein Bewusstsein schaffen für aktuelle Themen und Herausforderungen der Zukunft wie z. B. die demografische Entwicklung oder eine nachhaltige Energieversorgung.

Der Wettbewerb will Gemeinden, die auf diesem Gebiet Vorbildliches leisten, anerkennen und herausstellen.

Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an dem Bereisungstermin der Kommission teilzunehmen, der am

Montag, dem 07. Mai von 12:30 bis 15:00 stattfindet.

Suzette Weber
Ortsbürgermeisterin Wallendorf

 

 

Unsere Rubbelmädchen + Jungs

Heimatkalender 2018

Heimatkalender 2018

 

Am Sonntag, den 12.11.2017 wurde der Heimatkalender 2018 unter dem Motto, „Der Wald-die Bäume- das Holz“ vorgestellt. In diesem Jahr fand die Veranstaltung in der Zehntscheune in Wallendorf statt.

Der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Herr Joachim Streit, eröffnete den Nachmittag mit einer Dankesrede an alle Beteiligten. Besonders stellte er die ehrenamtlichen Autoren in den Vordergrund,  die in ihren Beiträgen nicht nur den Wald mit seinen Bäumen, sondern auch die Heimat hervorheben.

Die Ortsvorsteherin Frau Suzette Weber dankte dem Gremium des Heimatkalenders, die Feier in diesem Jahr in Wallendorf  stattfinden zu lassen. Das Motto passt genau, denn Wallendorf ist eine Gemeinde die noch nahezu 500 Ha Wald ihr Eigen nennt. Frau Weber bedankte sich auch besonders beim Musikverein „Lyra Wallendorf“, der unter Mithilfe einiger Musikanten aus Bollendorf, der Veranstaltung einen genüsslichen , musikalischen Rahmen bereitete.

Als dritter Redner begab sich Herr Moritz Petry an das Mikrofon. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel stellte auch den Dank an alle,  an der Erstellung des Heimatkalenders Beteiligten, in den Mittelpunkt. Er lobte das Engagement der Mitarbeiter des Gremiums und der Autoren, und stellte fest, dass die Heimat in der heutigen schnelllebigen Zeit immer noch von großer Wichtigkeit in den Herzen der Menschen gefestigt ist. Auch Herr Petry dankte allen, die für diesen gelungenen Nachmittag sorgten.

Nachdem die Grußworte gesprochen waren, stellte der Leiter des Kreismuseums Bitburg, Herr Burkhard Kaufmann mehrere Beiträge, mit Hilfe einiger Bilder vor und weckte damit großes Interesse bei den Gästen. Nach weiteren Worten des Dankes stellte er den Liedermacher Herr Hans-Theo Nieder vor, der dann seine Komposition „Mäin Leeid vum Bösch“ in Eifeler Mundart vortrug.

Herr Nieder, wie auch die Redner wurden mit großem Applaus der Gäste begrüßt und gefeiert. Auch der Wallendorfer Musikverein fand besonderen Anklang bei der Besucherschaft.

M.Valentin

Weitere Fotos sind in unserer Bildergalerie.

Liedermacher Theo Nieder aus Herforst mit dem Lied “Mäin Leeid vumm Bösch”

Beiträge unserer Bürger

  1. Kunstkurs VHS Dülmen
  2. Neue Videos von Johannes

Müllentsorgung 2018

Graue TonneGraue TonneBlaue Tonne
(Papier)
Gelber SackSperrmüll
08.0109.0718.0118.0113.02
22.0123.0716.0216.0214.06
05.02 06.0815.0315.0316.10
19.0220.0812.0412.04
05.03 03.0911.0511.05
19.0317.0907.0607.06
03.0401.1005.0705.07
16.0415.1002.0802.08
30.0429.1030.0830.08
14.0512.1127.0927.09
28.0526.1125.1025.10
11.0610.1222.1122.11
25.0622.1220.1220.12
Termine für die Müllentsorgung 2018 in Wallendorf


 


Gästekommentar

  • Bernhard Arens
    "Unser Dorf hat Zukunft" - eine viel versprechende Perspektive und Herausforderung zugleich. Packen wir es an! Die bestehenden Vereine lassen sich neu motivieren. Was könnte denn noch möglich werden? Ein Dorfladen vielleicht in der Zehnt-Scheune, unterstützt von Fachkräften: Bäcker, Metzger und Floristen/innen. In einem Nachbarort Dülmens ist das in einer konzertierten Aktion gelungen. Und wie wäre es mit einem Seniorenheim? Mit Parkanlage! Ein betuchter Investor müsste gefunden werden. Die Homepage wäre dazu vielleicht eine geeignete Plattform. Warum sollten sich nicht auch Ärzte nach Wallendorf einladen lassen? Wäre nicht auch wieder an einen Kindergarten sowie Neugründung einer Grundschule zu denken? Nur Träume von gestern? Eine Fahrrad-Pannenhilfe - ein Fahrrad-Parcours -Fahrradfahren in und für Europa - grenzüberschreitend. Im kirchlichen Bereich Zusammenarbeit mit der Gemeinde Reisdorf - Bischof Ackermann in Trier müsste dafür gewonnen werden. Und viele andere Ideen warten auf Initiativen. Viel Erfolg bei allen Initiativen mit sonnigen Frühlingsgrüßen aus Dülmen im schönen Münsterland, Bernhard

Herzlich Willkommen