Wetterstation

Wallendorf in der Eifel

Im Allgemeinen wird über die Eifel behauptet, dass die Winter kalt und schneereich und die Sommer feucht und kühl seien.

Dies trifft allerdings nicht für alle Regionen der Eifel zu. So sind z.B. die Weinanbaugebiete an Mosel, Rhein und Ahr sicherlich nicht für ihren Schneereichtum oder ihre kühlen Sommer bekannt. Man muß also schon etwas ins Detail gehen um die klimatischen Unterschiede der geographischen Lagen herauszustellen. Betrachten wir also zunächst die geographische Lage bevor wir auf das Klima eingehen.

Die Eifel liegt, grob beschrieben, zwischen Aachen im Norden, Trier im Süden und Koblenz im Osten. Die höchsten Erhebungen befinden sich im West- und Mittelteil, in der sich Schneifel, Hohes Venn und die Hohe Eifel befinden. In letzterer liegt auch die höchste Erhebung, die Hohe Acht mit 747 m ü. NN. Im Osten schließt sich dann die Vulkaneifel, naturräumlich betrachtet die Vulkanische Osteifel an.

Das Wetter in der Eifel wird vom atlantischen Klima bestimmt. Dies bringt im Mittel relativ hohe Niederschläge, mäßig kalte Winter und die bereits zuvor beschriebenen feuchten und kühlen Sommer mit sich. Die vorherrschende Windrichtung ist West-/Nordwest. 

Obwohl die Eifel also ziemlich genau in der Einflugschneise der berühmten atlantischen Tiefausläufer liegt, nimmt die Niederschlagsmenge von Westen nach Osten deutlich ab. Der Regenschatten der im Westen vorgelagerten Schneifel und Hohen Eifel wirkt sich in der Vulkaneifel entsprechend aus.

Hinterlasse eine Antwort

  (Erlaubte Dateitypen: JPG, PNG, GIF, MP3) maximale Dateigröße: 1MB.

Herzlich Willkommen